Schlachtung Verein

Schlachtung

Den Schlachtunternehmen wird eine besondere Verantwortung zugesprochen, denn sie sind die letzte Stufe in der Wertschöpfungskette, die sich mit dem Umgang des lebenden Tieres befasst. An den reinen Akt des Schlachtens, also des Tötens landwirtschaftlicher Nutztiere zum Zwecke des menschlichen Verzehrs, gliedern sich sowohl davor als auch im Nachgang wichtige Stufen, welche in Deutschland sehr strengen Hygienemaßnahmen und Gesetzesauflagen unterliegen.
Schlachtung Landwirtschaft

Fleisch made In Germany

Deutschland zählt innerhalb der Europäischen Union zu den Top-Produzenten von Fleisch. Die Unternehmen der Schlacht- und Zerlegewirtschaft arbeiten technisch und hygienisch auf einem sehr hohen Niveau, wodurch Fleisch „Made in Germany“ zu einem weltweit anerkannten und beliebten Produkt geworden ist. Die Unternehmen exportieren Fleisch und Fleischwaren mittlerweile in mehr als 120 Länder. Innerhalb der EU ist die Bundesrepublik dadurch Nr. 1 unter den Schweinefleisch-Exporteuren und die Nr. 2 bei Rind- und Kalbfleisch.

Im Jahr 2020 wurden ca. 53 Millionen Schweine und 3,2 Millionen Rinder in Deutschland geschlachtet. Die erzeugte Fleischmenge sank damit gegenüber 2019 um 1,6 %. Der Rückgang ergibt sich aus einer geringeren Schweine- und Rindfleischerzeugung, während die Produktion von Geflügelfleisch gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist. Ein nicht unerheblicher Grund liegt darin in dem Rückgang der Tierbestände. Schweine- und rinderhaltende Landwirtschaftsbetriebe werden in Deutschland zunehmend weniger.

Mitglieder Schlachtung

Du gehörst mit deinem Unternehmen zur Wertschöpfungskette Fleisch und interessierst dich für unsere Arbeit? Dann werde noch heute Mitglied und bringe dich und deine Ideen aktiv ein!