Unser Anliegen ist es, bewusst Kante zur Nutztierhaltung und Fleischproduktion in Deutschland zu zeigen.

Wie kommuniziert man für das Lebensmittel Fleisch?

Wir haben uns da mal eine Frage gestellt: Wie kommuniziert man für das Lebensmittel Fleisch – ein Lebensmittel, welches zwar für Viele selbstverständlich ist, aber im medialen Echo unserer Zeit einem erheblich negativen Imagewandel unterliegt?

Welches Ziel verfolgt LAND.SCHAFFT.WERTE.?

Aber fangen wir lieber damit an, was nicht unser Ziel ist: Kritik von außen zu ignorieren.

Wir betreiben auf konstruktive, aber sehr direkte Art und Weise „Fleischkommunikation“. Das bedeutet, dass wir die aktuelle Situation um die Fleischwirtschaft darstellen, ohne dabei zu idealisieren oder zu skandalisieren. Wir legen Wert auf Mut zur klaren Kommunikation, die anecken darf. Sie durchleuchtet bestehende Prozesse, Standards und Abläufe der fleischerzeugenden und -verarbeitenden Branche. Ein schweres Unterfangen, das wissen wir.

Also schau dich hier um, rede mit, schreib uns bei WhatsApp, ruf an oder komm uns in unserem Headquarter besuchen. Wir können verdammt gut Kaffee kochen.

Was ist eigentlich eine Wertschöpfungskette?

Die Wertschöpfungskette (im Englischen: Value Chain) stellt im Allgemeinen die Stufen einer Produktion als eine geordnete Reihung von Tätigkeiten dar. Diese Tätigkeiten schaffen Werte, verbrauchen Ressourcen und sind in Prozessen miteinander verbunden.

Somit ist die Wertschöpfungskette eine Ansammlung von Tätigkeiten, durch die ein Produkt entworfen, hergestellt, vertrieben und ausgeliefert wird.
Die Wertschöpfungskette zeigt, welchen Weg ein Produkt oder eine Dienstleistung während des gesamten Herstellungs- & Verarbeitungsprozesses durchläuft: vom Ausgangsmaterial bis zur hin zum fertigen Endprodukt.

Und wer verbirgt sich hinter der Wertschöpfungskette Fleisch?

Die Wertschöpfungskette Fleisch hat in Deutschland einen sehr hohen Organisations- und Integrationsgrad. Dieser erstreckt sich über alle Stufen – von der tierischen Futtermittelproduktion über die Zucht bis hin zur Schlachtung und Verarbeitung.

Mehrere Schritte in dem Prozess vom Lebewesen zum Lebensmittel können dabei gebündelt in einem Unternehmen stattfinden (z.B. Schlachtung, Zerlegung, Verarbeitung und Verkauf) oder auch auf mehrere Unternehmen verteilt sein.

Die enge Verzahnung der Unternehmen, die an der Fleischerzeugung beteiligt sind, ermöglicht eine zielgerichtete Zusammenarbeit hinsichtlich einer stetigen Verbesserung der Qualitätseigenschaften, der Rückverfolgbarkeit, des Umwelt- und Tierschutzes sowie der Abstimmung auf die Wünsche und Ansprüche der Endkonsumenten.

Schau dir gerne jeden Bereich der Wertschöpfungskette einmal genauer an!

1
Futtermittelproduktion
2
Nährstoffverwertung
3
Zucht
4
Landwirtschaft
5
Tiermedizin
6
Labore
7
Stallbau
8
Viehhandel
9
Schlachtung
10
Verarbeitung
11
Lebensmitteleinzelhandel
12
Systemgastronomie

Neues aus der Videofabrik

TOP-Themen